Post Title: Das Buch "Soziale Kämpfe in Ex-Jugoslawien" ist erschienen Michael G.Kraft (Hg.) Soziale Kämpfe in Ex-Jugoslawien Euro 19,90 310 Seiten Englische Broschur Mandelbaum Verlag, Reihe kritik&utopie, Wien Format 12 x 19 cm ISBN 978-3-85476-621-6 http://www.mandelbaum.de/books/806/7460 Das Buch kann direkt vom Herausgeber erworben werden. In der Schweiz zum ermäßigten Preis von CHF 24 inkl. Versand. Bestellungen und Anfragen bezüglich Preis und Lieferzeiten für andere Länder bitte per Email an Kraft_Michael@hotmail.com. Inhalt Nach zwei Dekaden der ökonomischen und sozialen Transformation regt sich in Ex-Jugoslawien Widerstand gegen die verheerenden Auswirkungen neoliberaler Politik, die korrupten Eliten und den Neokolonialismus der Europäischen Union. Spätestens mit der Wirtschaftskrise 2008 und der daraufhin verstärkten Privatisierungs- und wurde die hegemoniale Erzählung freier Märkte Austeritätspolitik immer brüchiger. Zwar sind die Erfahrungen neoliberaler Strukturanpassungspolitik in dieser Region keineswegs neu, doch bilden sich erstmals seit dem Zusammenbruch Jugoslawiens breitere Bewegungen, die für soziale Gerechtigkeit kämpfen und den Kapitalismus in Frage stellen. Die im Buch versammelten Texte von TheoretikerInnen und AktivistInnen reichen von den Formen sozialen Widerstands in Slowenien, über die Studierendenbewegung und neue Linke in Kroatien bis hin zu Arbeitskämpfen und Beispielen der ArbeiterInnenselbstverwaltung in Serbien. Das Buch schließt eine geographische Leerstelle und eröffnet eine kritische Gegenperspektive zum hegemonialen EU-Narrativ der „erfolgreichen Osterweiterung“. Mit Texten von: Dario Azzellini, Heiko Bolldorf und Željko Klaus, Boris Buden, Stipe Ćurković, Peter Haumer, Srećko Horvat und Igor Štiks, Mate Kapović, Michael G. Kraft und Boris Kanzleiter, Jovica Lončar, Andrea Milat, Goran Musić, Dragan Nikčević und Primož Krašovec, Milenko Srećković sowie Darij Zadnikar. This page generation was powered by www.openasthra.com 11.20.2017 02:46am EST Das Buch “Soziale Kämpfe in Ex-Jugoslawien” ist erschienen

Das Buch “Soziale Kämpfe in Ex-Jugoslawien” ist erschienen




   

powered by Wordpress Multibox Plugin v1.3.5

Cover Soziale Kaempfe in Ex-JugoslawienMichael G.Kraft (Hg.)

Soziale Kämpfe in Ex-Jugoslawien

Euro 19,90
310 Seiten
Englische Broschur
Mandelbaum Verlag, Reihe kritik&utopie, Wien
Format 12 x 19 cm
ISBN 978-3-85476-621-6

http://www.mandelbaum.de/books/806/7460

Das Buch kann direkt vom Herausgeber erworben werden. In der Schweiz zum ermäßigten Preis von CHF 24 inkl. Versand. Bestellungen und Anfragen bezüglich Preis und Lieferzeiten für andere Länder bitte per Email an Kraft_Michael@hotmail.com.

Inhalt

Nach zwei Dekaden der ökonomischen und sozialen Transformation regt sich in Ex-Jugoslawien Widerstand gegen die verheerenden Auswirkungen neoliberaler Politik, die korrupten Eliten und den Neokolonialismus der Europäischen Union. Spätestens mit der Wirtschaftskrise 2008 und der daraufhin verstärkten Privatisierungs- und wurde die hegemoniale Erzählung freier Märkte Austeritätspolitik immer brüchiger. Zwar sind die Erfahrungen neoliberaler Strukturanpassungspolitik in dieser Region keineswegs neu, doch bilden sich erstmals seit dem Zusammenbruch Jugoslawiens breitere Bewegungen, die für soziale Gerechtigkeit kämpfen und den Kapitalismus in Frage stellen.

Die im Buch versammelten Texte von TheoretikerInnen und AktivistInnen reichen von den Formen sozialen Widerstands in Slowenien, über die Studierendenbewegung und neue Linke in Kroatien bis hin zu Arbeitskämpfen und Beispielen der ArbeiterInnenselbstverwaltung in Serbien. Das Buch schließt eine geographische Leerstelle und eröffnet eine kritische Gegenperspektive zum hegemonialen EU-Narrativ der „erfolgreichen Osterweiterung“.

Mit Texten von: Dario Azzellini, Heiko Bolldorf und Željko Klaus, Boris Buden, Stipe Ćurković, Peter Haumer, Srećko
Horvat und Igor Štiks, Mate Kapović, Michael G. Kraft und Boris Kanzleiter, Jovica Lončar, Andrea Milat, Goran Musić,
Dragan Nikčević und Primož Krašovec, Milenko Srećković sowie Darij Zadnikar.

  • Facebook
  • Twitter
  • MySpace
  • HelloTxt
  • RSS